Simulation & VIBN

Die Cadese-Ingenieure erstellen ein virtuelles 3D-Modell Ihrer Anlage, welches Funktion, Taktzeit und Verhalten simuliert. Mit Hilfe dieses digitalen Zwillings validieren wir die Anlage und prüfen die Offline-Programme auf logische Fehler

VIBN - Die Garantie, dass Ihre Idee funktionieren wird

Mechatronische Konstruktionen, innovative Produkte, neue Lösungen sind meist teuer und nehmen in ihrer Entwicklungs- und Implementierungsphase viel Zeit in Anspruch. Zusätzlich kann es passieren, dass neu geplante sowie konstruierte Anlagen nicht immer so funktionieren, wie man es sich gewünscht hat. Und je später ein Fehler gefunden wird, desto teurer wird die Berichtigung oder Beseitigung.

Mit dem digitalen Zwilling (einer geplanten Anlage oder Maschine) können frühzeitig alle Funktionen auf Herz und Nieren getestet werden. Das Zusammenspiel zwischen Mechanik, Elektronik und Software wird somit gewährleistet. So profitieren Maschinenverantwortliche von der vorher zur Verfügung stehenden Simulation. Sie können vorab eingearbeitet werden, ohne bestehende Arbeitsprozesse und die Produktion zu behindern.

Ihre Vorteile

  • Risikominderung
  • Vorab-Schulung der Anlageverantwortlichen
  • Hohe Qualität bei realer Inbetriebnahme
  • Transparenz bei der Realisierungsphase
  • Flexible Reaktionsmöglichkeiten auf Fehler
  • Durchlaufzeit- und Kosteneinsparungen
  • Senkung der Fehlerrate
  • Verringerung von Stand- und Ausfallzeiten
  • Erhöhung der Prozessqualität und -effizienz durch Behebung von Engpässen in der Planungsphase und durch optimierten Materialfluss

Warum VIBN und Simulation?

Engineering-Dienstleister und Ingenieurbüros analysieren, gestalten, planen und setzen um. Ohne Simulationsmodelle kann dies auch mal – bedingt durch menschliche Fehler – schief gehen. So hat ein Produktdesigner einen anderen Fokus als ein Geschäftsführer oder ein Anlagenverantwortlicher. Wenn die konstruierte Anschaffung dann doch nicht so funktioniert, wie man es sich gewünscht hatte, kann es ganze Unternehmen zeitweise stilllegen. Das kostet zusätzlich Nerven und Geld.

Die Inbetriebnahme der Anlage erfolgt dank vorgängiger Simulation und virtueller Inbetriebnahme mit minimalem Risiko und die Engineering-Zeit reduziert sich um bis zu 30 Prozent. Auch deshalb ist die virtuelle Inbetriebnahme essentieller Bestandteil einer jeden effizienten Realisierung eines Engineering-Projektes.

Die Basis für die virtuelle Inbetriebnahme bilden 3D-Simulationen, die das Verhalten der Maschine nachbilden. Die Simulationen können entsprechend auf die gesamte Firma übertragen werden (digitale Fabrik). So wird ermöglicht, dass nicht nur einzelne Roboter und Maschineninseln betrachtet, sondern auch die komplexen Zusammenhänge hinsichtlich Materialfluss und Robotersteuerung abgebildet werden können, um so eine Optimierung der Produktionsplanung vorzunehmen.

Anwendungsbeispiele

  • Mechanik
  • Antriebstechnik
  • Thermodynamik
  • Regelungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Wasserkraft und Energietechnik
  • Luft- und Raumfahrt
  • Maschinenbau
  • Wissenschaft und Bildung
  • Materialflusssimulation
  • Software-in-the-loop (SIL)
  • Hardware-in-the-loop (HIL)
  • Qualitätsprüfungen
  • Störszenarienuntersuchungen
  • Bedienerschulung
  • Montagesimulationen

Kontakt

Ihre im Kontaktformular eingegebenen Daten verwenden wir ausschliesslich für die Beantwortung Ihrer Anfrage. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.